Algarve – Portugal

Wenn man im mitteleuropäischen Winter der Kälte Adieu sagen und etwas Sonne und Wärme tanken möchte, ist ein Besuch der Algarve eine super Idee.

Praia da Ingrina bei Vila do Bispo
Praia da Ingrina bei Vila do Bispo

Die Touristenmassen sind hauptsächlich im Sommer dort anzutreffen und man hat nun viele Strände für sich allein. Die Preise vor allem für die Übernachtungen (auch 4 oder 5 Sterne Hotels…) in der Nebensaison sind sehr günstig und das Wetter ist meistens stabil mit Sonne satt. Abends wird es etwas frisch, aber das macht ja nichts. Zum Baden im Meer ist es zu kalt, aber man kann ja auch barfuss im Sand spazieren gehen.

Albufeira angeln
Angler bei Albufeira
Sagres
Sonnenaufgang in Sagres

Wenn man einen Kurztrip in diese wunderschöne Region plant und einen Mietwagen zur Verfügung hat, empfehle ich folgende Route:


Ankunft am Flughafen Faro


Von Faro bis nach Sagres (Autobahn mit geringer Maut), unterwegs Halt an den Stränden bei Vila do Bispo oder wenn man genügend Zeit hat auch in Lagos (umliegende Strände, Ponta da Piedade und Altstadt). Übernachtung in Sagres.

Praia do Camillo
Praia do Camillo bei Lagos
Ponta da Piedade bei Lagos
Ponta da Piedade bei Lagos
Einsame Strände bei Sagres, schon fast mystisch
Einsame Strände bei Sagres, schon fast mystisch
Megalith zu bestaunen auf dem Weg zum „Praia da Ingrina” bei Vila do Bispo

Am nächsten Tag Besuch des Cabo São Vicente, des südwestlichsten Punktes Europas (sehr windig dort!). Weiterfahrt nach Lagos oder falls schon am Vortag besucht, weiter nach Portimão zur Praia da Rocha. Felsen bestaunen!

Cabo São Vicente bei Sagres - südwestlichster Punkt Europas
Cabo São Vicente bei Sagres – südwestlichster Punkt Europas
Praia do Beliche, ein Surferparadies, nahe Sagres
Praia da Rocha, Portimão
Praia da Rocha, Portimão
Sonnenuntergang an der Praia da Rocha
Sonnenuntergang an der Praia da Rocha

Am nächsten Tag nach Vilamoura zum Praia da Falésia (Spaziergang im Sand und am Jachthafen), weiter nach Albufeira oder Tavira. Albufeira ist im Sommer auf Touristen eingestellt, Tavira ist ein schönes Fischerdorf. Mein persönlicher Favorit in dieser Gegend ist das Dorf Moncarapacho (sehr ländlich und ein schöner Kontrast zu den Küstenstädtchen).

Strand “Praia da falésia” bei Vilamoura
Strand bei Albufeira
Auf dem Lande, Moncarapacho (gehört zum Hotel Vila Monte)

Am nächsten Tag, wenn der Rückflug erst am Nachmittag oder Abend geht, mit dem Wassertaxi auf die vorgelagerten Inseln schippern (Überfahrt dauert nicht lange). Hierfür am besten nach Fuseta oder Olhão zum Hafen fahren. Die Wassertaxis fahren regelmässig und sind sehr günstig.

Noch ein heisser Tipp: Zwischen Fuseta und Olhão auf der Strasse N125 (rechte Seite) gibt es eine unglaublich leckere Bäckerei (Pasteleria). Dort werden u.a. auch die berühmten Berliner (Bolinhos do Carlos) verkauft. Unbedingt hingehen und naschen! Der „bolo de bolacha“ als auch die „bolinhos do Carlos“ sind ein Traum…

Bakery Pastry Marieta’s Café (so in’s GPS eingeben, das wird gefunden)

Ohne Worte…. ich wollte sogar noch Kuchen mit nach Hause nehmen…
Kuchen, Torten,… soweit das Auge reicht. Ich war im 7. Tortenhimmel

Und eines muss man an der Algarve essen:

Nämlich Fisch bzw. Meeresfrüchte.

Eine gegrillte Dourade und gegrillte Tintenfische

Ich hoffe, ich konnte einen Eindruck der Algarve vermitteln. Ich war richtig traurig als wir nach drei Tagen wieder zurück geflogen sind.

Die Algarve hat etwas magisches… Das merkt man sofort wenn man aus der Kälte dort eintrifft – im Winter. Die Farben, die Sonne, die Wärme, die Ruhe und irgendwie Gemütlichkeit… Machen sofort gute Laune und man kommt total erholt wieder zu Hause an, auch wenn man nur ein paar Tage dort war (mir ging es zumindest so).

Und jetzt verrate ich noch eins: Diese Route klappert fast alle Stationen an der Algarve ab, wo ich einst vor 15 Jahren gelebt habe 😊.

Es war ein sehr schöner Trip, der mich an vielen Orten in schönen Erinnerungen hat schwelgen lassen.

Schreibe einen Kommentar

*