Ein Kurztrip in die Toskana

Der Toskana wollte ich schon immer mal einen Besuch abstatten und setzte dies kürzlich in die Tat um. Mitte bzw. Ende September eignet sich hervorragend um die Toskana zu bereisen. Auf die grossen Touristenmassen trifft man eigentlich nur in Siena, Florenz, Arezzo und Pisa.

Insgesamt verbrachte ich 4 Tage in der wunderschönen Toskana und habe folgende Städte bzw. Dörfer besucht:

Lucca

Unbedingt anschauen! Gemütlich, historisch und alles vorhanden was das Herz begehrt. Das Städtchen ist perfekt geeignet um mit dem Fahrrad erkundet zu werden. Diese kann man sich an den Eingängen der Stadttore ausleihen. Normales Fahrrad EUR 3.00/Stunde. Wir hatten die „Deluxe Version“ und eines mit vier Rädern und einem Sonnendeck (EUR 12.00/Stunde). Das war wirklich witzig mit diesem Gefährt die Gassen zu erkunden.

Certaldo

Ein mittelalterliches Dorf, trohnend auf einem Hügel. Umgeben von historischen Mauern, fühlt man sich dort wie mittendrin im Bühnenbild eines historischen Films.

Siena

In dieser schönen Stadt sind eindeutig mehr Touristen anzutreffen. Sie beherbergt eine der ältesten Universitäten Italiens und strahlt wirklich Charme aus. Für meinen Geschmack allerdings zu viel Trubel und Touristen, da war ich froh wieder auf’s Land zu fahren.

San Gimignano

Wie Certaldo auf einem Hügel gelegen, umgeben dieses Städtchen Mauern aus dem 13. Jahrhundert. Auffallend sind die mittelalterlichen Türme, die das Bild dieses beschaulichen Dorfes prägen, welches einige Touristen anzieht (u.a. auch mich 😀 ).

Ich will nicht sagen dass ich mich verlaufen hätte, aber ich bin auf meiner Entdeckungstour immer wieder zum gleichen Platz gelangt.

Volterra

Das letzte Städtchen, welches ich vor meiner Abreise besucht habe. Auch dort sind schöne Steinfassaden zu bewundern und es gibt viele kleinen Gassen zu entdecken.

Meine Übernachtungen

Folgende Unterkünfte habe ich mir gebucht und kann diese ausnahmslos weiterempfehlen:

Agriturismo Borgo Di Collelungo, Montaione. Hier habe ich zum ersten Mal über die toskanische Landschaft gestaunt. Einfach nur wunderschön. Der Agriturismo hat einen tollen Garten, Pool und verschiedene Apartments mit Küche. Preis ca. EUR 60/Nacht. Am Vortag kann man sich für den nächsten Morgen Brötchen, Croissants und Pizza(-Brot) zum Frühstück bestellen und diese werden in einer Tüte an die Apartmenttür gehängt.

Hotel Borgo Mucellena, Scorgiano. Ein elegantes, etwas in die Jahre gekommenes Herrenhaus mit 25 Zimmern und Pool. Liegt sehr abseits und weg vom Trubel. Entspannung total! Preis für die Suite ca. EUR 100.00 mit Frühstück.

Casa Soraya, Colle di Val d’Els. Ein sehr schönes und blitzsauberes familiär geführtes Bed&Breakfast mit toller Aussicht auf San Gimignano. Preis EUR ca. 70.00 pro Nacht.

Agriturismo Le Valli, Casciana Terme (Wohnung Nr. 5). Dieses Apartment und Umgebung (Ruhe pur!) war besonders schön und wer weiss, vielleicht komme ich mal wieder zurück. Ich wäre gern noch länger geblieben! Gekostet hat die Nacht ca. EUR 65.00.

Die toskanische Küche

Ich liebe Pasta über alles und war somit im 7. Spaghettihimmel 😊

Allerdings werden in der Toskana Pici serviert, das sind etwas dickere Spaghetti aus Hartweizengriess und unglaublich lecker! Traditionell werden sie mit Ragu serviert.

Ein toskanisches Menü besteht aus Antipasti, erstem Hauptgang, zweitem Hauptgang, Dessert und Espresso. Natürlich mit passender toskanischer Weinbegleitung zu den Gängen.

In kulinarischer Hinsicht war die Toskana einfach nur ein Gaumenschmaus.

Schreibe einen Kommentar

*